Startseite » Blog » Alles über Korfu » Sagrado – Was bedeutet dieses Wort endlich?

Sagrado – Was bedeutet dieses Wort endlich?

Eingetragen in: Alles über Korfu 0

Zuletzt aktualisiert am 7th Dezember, 2019 beim 04:12 pm

Viele von Ihnen kennen vielleicht die kleine italienische Stadt Sagrado nordöstlich von Venedig nahe der Grenze zu Slowenien.

Einige wissen vielleicht auch, dass es auf Spanisch Heilig oder Heilig oder ähnliches bedeutet.

Natürlich werden nur sehr wenige wissen, was Sagrado auf dem mittelalterlichen und venezianischen Korfu war. Wir werden versuchen, dies im Folgenden zu erklären.

Lassen Sie uns hier betonen, dass alles, was folgt, von Geschichten abgeleitet ist, die von älteren Menschen erzählt wurden, die diese Geschichten auch von älteren Generationen gelernt haben. Es kann also eine gewisse Fantasie oder Übertreibung geben, hauptsächlich über die Nützlichkeit dieses Raums (Sagrado) und nicht über die Bedeutung dessen wird nicht bestritten, ebenso wie ihre Existenz.

In Korfu unter venezianischer Herrschaft (1386-1797) gehörte die Exekutive, und nicht nur diese, dem Adel, sie tat und behandelte die armen Leute fast so, wie sie es wünschten.

Jede Adelsfamilie hatte einen eigenen Turm oder ein großes Haus mit Obstgärten und Gärten, und fast alle hatten ein Sagrado, das ist eine Tatsache.

Sagrado war ein unterirdischer, enger und sehr tiefer Raum wie eine Galerie, die niemals die Sonne sah.
Gebaut mit großen Steinen und nur einem Eingang, der mit einer Doppeltür hermetisch verschlossen werden konnte.

Sie befanden sich in der Regel in den Kellern der Villen oder in ihren Umzäunungen als separates Gebäude, in welchem ​​Fall es einen gewölbten Eingang hatte.
Das Sagrado, das sich im Untergeschoss der Villen befand, hatte normalerweise einen anderen Eingang von oben, eine gut versteckte Luke, die sich in Ausnahmefällen öffnete.

Auf dem Foto sehen wir den Eingang eines Sagrados im Herrenhaus von Konte (Graf) Rivellis.

Sagrado Eingang in der Rivellis Villa
Sagrado Eingang in der Rivellis Villa

Und hier ist das Drama dieser Geschichte.

Die Willkür der Adligen war damals die Norm und deckte alle Aspekte des täglichen Lebens ab.

Sie bestimmten nicht nur die finanzielle Situation derjenigen, die für sie arbeiteten, sondern auch ihr Leben.

Die Forderung eines Arbeitnehmers nach seinem Geld entsprach dem Tod.

Wenn er zu dringend wurde, lud ihn der Graf zu sich nach Hause ein, um ihn zu bezahlen, und setzte ihn dann auf die Luke, und der arme Mann stürzte nach Sagrado, wo er einen langsamen und qualvollen Tod fand, normalerweise durch Hunger.
Dasselbe geschah, als jemand für den Adligen unangenehm oder gefährlich wurde, sie spurlos verschwanden und keiner es wagte, nach ihnen zu suchen.

Wenn jemand ein Darlehen beantragte und es annahm, normalerweise mit einer Hypothek auf sein Haus, würde er wahrscheinlich sowohl sein Eigentum als auch sein Leben verlieren.
Denn wenn er das Darlehen zurückzahlen könnte, würde der Graf ihn rufen und nach Rücknahme des Geldes es in Sagrado löschen und nach Vorlage des unterschriebenen Papiers auf der Hypothek würde er auch das Haus bekommen.
Wenn er nicht bezahlen könnte, würde der Graf ihn mit einem Vorwand für eine neue Siedlung anrufen und er würde verschwinden.

Unnötig zu erwähnen, dass das einzige Gesetz, das damals existierte, das Gesetz der Mächtigen war.

Die offizielle Version für die Verwendung von Sagrado

Die offizielle Version für den Bau und die Nutzung von Sagrado ist, dass es sich um Weinkeller oder Lagerbereiche handelte.
Es gibt eine andere Version, die möchte, dass sie Katakomben sind – Familiengräber der Adligen.

Es gibt aber auch eine Legende über eine Institution, die von den Venezianern auferlegt wurde.
Nach Angaben dieser Institution hatten Gejagte, Kriminelle und Flüchtlinge das Recht, in einem Adelshaus Asyl zu suchen.
Wenn sie es schafften, vor ihrer Verhaftung einfach den Stab des Villentors zu berühren, würde die strafrechtliche Verfolgung durch die offiziellen Behörden eingestellt, und Gerechtigkeit und mögliche Bestrafung würden nun in die Zuständigkeit von Conte fallen.

Diejenigen, die geringfügige Verstöße begangen hatten, blieben für den Rest ihres Lebens Sklaven von Konte, während die Kriminellen in Sagrado eingesperrt wurden, wo sie normalerweise starben.
Auf diese Weise wurde der Ort von Schlägern gereinigt, und die Wilderer hatten Angst und blieben ruhig.

Es wird gesagt, dass nur wenigen Adligen wie Sordinas, Kourkoumelis, Androutselis und Rivellis die Erlaubnis erteilt wurde, Asyl zu gewähren, aber höchstwahrscheinlich gab es mehr.

Die schreckliche Realität

Die Sagrado erlangten einen schrecklichen Ruf, denn sie waren in der Tat dunkle Verliese, in denen Verbrecher und / oder Unschuldige gestorben sind. Sie waren also Werkzeuge der Angst für die Menschen und Ausrottungswerkzeuge für die Adligen, um ihre Ziele zu erreichen, so schrecklich und überaus mythisch wurden kultiviert.

Altes ruiniertes Adelshaus in Korfu
Altes ruiniertes Adelshaus in Korfu

So übertrieben die Mythen über den Sagrado auch sein mögen, es können doch nicht alle Lügen sein, zögerten die Adligen nicht, um ihre Privilegien zu wahren und ihre gefährlichen Gegner loszuwerden.

Während der Besetzung Korfus durch die Achse öffneten die Deutschen den versiegelten Eingang eines Sagrados, in dem menschliche Skelette ohne Spuren von Särgen und verstreut gefunden wurden. Es war sicherlich kein Familiengrab!

Das war also Sagrado, ein unterirdischer, enger und sehr tiefer Raum, der von der herrschenden Klasse der Adligen genutzt wurde, um die Gefährlichen, ihre Gegner und die Armen auszuschalten.

Nachtleben in Korfu
| |

Zuletzt aktualisiert am 12th September, 2019 beim 10:45 am Korfu bietet und bietet immer ein lebendiges Nachtleben. Wenn Sie einen … Weiterlesen

Hinterlasse eine Antwort